Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Working Holiday Visum für Deutschland

Artikel

Deutschland hat mit der Republik Korea ein Abkommen über sogenannte „Working Holiday“-Aufenthalte abgeschlossen. Das Abkommen ist seit dem 19. April 2009 in Kraft. Das Programm soll jungen koreanischen Staatsangehörigen die Möglichkeit zu einem Einblick in Kultur und Alltagsleben in Deutschland geben. Ein Aufenthalt von bis zu 12 Monaten ist möglich. Um den Aufenthalt in Deutschland ergänzend zu finanzieren, können Ferienjobs angenommen werden.

Antragsvoraussetzungen

  • Alter zwischen 18 und 30 Jahren (westliche Altersrechnung) zum Zeitpunkt der Antragstellung
  • Staatsangehörigkeit der Republik Korea
  • keine Begleitung durch Kinder
  • keine Begleitung durch Ehegatten, die nicht selbst die Antragsvoraussetzungen erfüllen
  • gute gesundheitliche Verfassung (ein Gesundheitszeugnis wird nicht verlangt)

Antragsunterlagen

(Bitte in 2-facher Ausführung vorlegen)

  • zwei vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antragsformulare
  • Reisepass (gültig für die gesamte beabsichtigte Aufenthaltsdauer in Deutschland)
  • zwei Passfotos (nicht älter als 6 Monate) mit weißem Hintergrund (3,5 x 4,5 cm)
  • Finanzierungsnachweis: Eigenes Bankbuch des Antragstellers, auf dem sich ein Mindestbetrag von umgerechnet 2.000,- EUR befindet
  • Ausreichender Versicherungsschutz:
    • Nachweis einer für Deutschland gültigen Haftpflichtversicherung (Deckungssumme mindestens 30.000 EUR)
    • Nachweis einer für Deutschland gültigen Krankenversicherung, die auch Krankenhausbehandlung und Rücktransport in die Republik Korea beinhaltet (Deckungssumme mindestens 30.000 EUR)
    • Unfallversicherung (Deckungssumme mindestens 30.000 EUR)

         * Der Versicherungsschutz muss für die gesamte Dauer des beabsichtigten Aufenthalts in Deutschland gültig sein. Bitte wenden Sie sich selbst an eine Versicherungsgesellschaft Ihrer Wahl.

Für die Bearbeitung des Visumantrages wird eine Gebühr von 75 EUR erhoben, die bei Antragstellung (in KRW zum aktuellen Kurs) zu entrichten ist. Wird das Visum versagt oder der Antrag vom Antragsteller zurückgezogen, wird die Gebühr nicht erstattet.

Im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Dokumente erforderlich sein. Der Nachweis eines Arbeitsangebots ist nicht erforderlich.

Bitte beachten Sie:

- Der Antrag muss persönlich beim Konsularreferat der Botschaft in Seoul eingereicht werden.

- Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa 3 Arbeitstage.

- Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Erteilung eines Visums, auch wenn die Unterlagen vollständig eingereicht wurden. Ein „Working Holiday“-Aufenthalt in Deutschland ist nur einmal möglich. Wenn Sie bereits früher ein Working Holiday Visum für Deutschland erhalten haben, ist eine Neubeantragung nicht möglich.

Wie kann ich in Deutschland einen Ferienjob finden?

Die Suche nach Arbeitsmöglichkeiten ist jedem Programmteilnehmer selbst überlassen.

In größeren Städten können die örtlichen Arbeitsagenturen bei der Vermittlung behilflich sein, wenn Sie mindestens mehrere Wochen für denselben Arbeitgeber arbeiten möchten. Andernfalls sollten Sie direkten Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern aufnehmen. Für allgemeine Informationen zur Beschäftigung in Deutschland wenden Sie sich bitte an:

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit
* Homepage der ZAV
* Kontakt (Bundesagentur für Arbeit)

Grundsätzlich sind gute Deutschkenntnisse zwar keine Voraussetzung für die Programmteilnahme, sie können jedoch die Chancen, eine Arbeitsmöglichkeit zu finden, deutlich erhöhen.

Darüber hinaus hat das koreanische Außenministerium das Working Holiday Info Center eingerichtet, welches Interessenten allgemeine Informationen zum Working Holiday Programm erteilt (www.whic.kr).

Weitere Informationen

Willkommen zum Terminvergabesystem der Deutschen Botschaft Seoul

Terminvergabe

nach oben