Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Nationales Visum

Artikel

Für langfristigen Aufenthalt (über 90 Tage).

Familienzusammenführung

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen persönlich bei der Konsularabteilung der Botschaft in Seoul ein.

zwei vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antragsformulare

  • gültiger Reisepass (und zwei Kopien der Seiten mit den Personaldaten)
  • zwei aktuelle Passfotos (nicht älter als 6 Monate) mit hellem Hintergrund (3,5 x 4,5 cm)
  • Verwandtschafts-/Heiratsnachweis (z.B. Heiratsurkunde/Geburtsurkunde) im Original sowie ggf. mit deutscher Übersetzung:
    • z. B. koreanische Bescheinigung über eheliche Beziehungen mit Apostille bei Ehegattennachzug oder Bescheinigung über familiäre Beziehungen mit Apostille bei Kindernachzug etc. (die Apostille für koreanische Dokumente muss beim koreanischen Außenministerium eingeholt werden)
    • andere relevante Urkunden (im Einzelfall kann eine Apostille, Legalisation oder Echtheitsüberprüfung erforderlich sein)
  • Reisepass des in Deutschland lebenden Familienangehörigen in Kopie; wenn es sich bei dem Familienangehörigen nicht um einen deutschen Staatsangehörigen handelt, muss auch die Kopie der deutschen Aufenthaltsgenehmigung beigefügt werden
  • Nachweis einfacher Deutschkenntnisse, in der Regel nicht erforderlich bei Nachzug zu minderjährigen (deutschen) Kindern

Im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Dokumente erforderlich sein.

Bitte beachten Sie:

Die Bearbeitungsdauer beträgt üblicherweise ca. 4-6 Wochen. Bitte stellen Sie Ihren Antrag
rechtzeitig.

Für die Bearbeitung des Visumantrags wird eine Gebühr von 75 EUR erhoben, die bei Antragstellung (in KRW zum aktuellen Kurs) zu entrichten sind. Wird das Visum versagt oder der Antrag vom Antragsteller zurückgezogen, wird die Gebühr nicht erstattet.

Bei Familiennachzug zu Deutschen und zu EU-Staatsangehörigen wird keine Gebühr erhoben.
Über den Antrag wird erst nach Prüfung durch das Konsularreferat der Botschaft unter Einbeziehung der zuständigen Ausländerbehörde in Deutschland entschieden.

Staatsangehörige der Republik Korea können visumfrei nach Deutschland einreisen und dort
innerhalb von drei Monaten nach Einreise direkt bei der Ausländerbehörde die Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Eine Kontaktaufnahme mit der zuständigen Ausländerbehörde vor Einreise ist empfehlenswert.

Arbeitsaufnahme

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen persönlich bei der Konsularabteilung der Botschaft in Seoul ein:

  • zwei vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antragsformulare
  • gültiger Reisepass (und zwei Kopien der Seiten mit den Personaldaten)
  • zwei aktuelle Passfotos (nicht älter als 6 Monate) mit hellem Hintergrund (3,5 x 4,5 cm)
  • ggf. gültige koreanische Alien Registration Card
  • zwei Kopien des Arbeitsvertrags des deutschen Arbeitsgebers mit den für einen Arbeitsvertrag üblichen Angaben zur Art der Arbeit, Aufgaben, Arbeitszeit, monatliche Vergütung, Regelung der Sozialversicherung, Dauer des Arbeitsverhältnisses etc.
  • Nachweise zur Qualifikation (Hochschulabschluss, Fortbildungen, bisherige Praxis)
  • Lebenslauf
  • Original eines Einladungsschreibens des deutschen Arbeitgebers mit Angabe von Firmenanschrift und Kontaktperson

Im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Dokumente erforderlich sein.

Bitte beachten Sie:
Die Bearbeitungsdauer beträgt üblicherweise 3-4 Wochen. Bitte stellen Sie Ihren Antrag rechtzeitig.

Für die Bearbeitung des Visumantrags wird eine Gebühr von 75 EUR erhoben, die bei Antragstellung (in KRW zum aktuellen Kurs) zu entrichten ist. Wird das Visum versagt oder der Antrag vom Antragsteller zurückgezogen, wird die Gebühr nicht erstattet.

Über den Antrag wird erst nach Prüfung durch das Konsularreferat der Botschaft unter Einbeziehung der zuständigen Ausländerbehörde und der Bundesagentur für Arbeit in Deutschland entschieden. Bei positiver Entscheidung erteilt die Botschaft ein Visum für drei Monate; eine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung erfolgt durch die Ausländerbehörde in Deutschland.

Ein Rechtsanspruch auf die Erteilung eines Visums zur Arbeitsaufnahme besteht nicht!

Forschungsstipendiaten und Wissenschaftler

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen persönlich bei der Konsularabteilung der Botschaft in Seoul ein.

  • zwei vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antragsformulare
  • gültiger Reisepass (und 2 Kopien der Datenseite)
  • zwei Passfotos (nicht älter als 6 Monate)mit hellem Hintergrund (3,5x4,5 cm)
  • Stipendienzusage bzw. Einladungsschreiben der deutschen Hochschule oder öffentlichen Forschungseinrichtung, aus dem die angestrebte Tätigkeit sowie die Länge des Aufenthaltes hervorgehen
  • Beschäftigungsnachweis Ihres derzeitigen Arbeitgebers bzw. Bescheinigung über laufende Promotion
  • Nachweis über bisherige Hochschulabschlüsse
  • Finanzierungsnachweis, z.B.
    • Stipendienzusage des einladenden Forschungsinstituts
    • Kostenübernahmeerklärung durch das entsendende Forschungsinstitut
    • Nachweis einer angeschlossenen ausreichenden privaten Krankenversicherung in Deutschland. Bewährt haben sich sog. „incoming“-Krankenversicherungen. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist nicht ausreichend.

Mitreisende Ehegatten und minderjährige Kinder benötigen neben zwei vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Visumanträgen folgende Unterlagen:

  • gültiger Reisepass (und 2 Kopien der Datenseite)
  • zwei Passfotos mit hellem Hintergrund (3,5x4,5 cm)
  • Familienregisterauszug im Original mit Apostille und deutscher Übersetzung
  • Nachweis einer angeschlossenen ausreichenden privaten Krankenversicherung in Deutschland. Bewährt haben sich sog. „incoming“-Krankenversicherungen. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist nicht ausreichend.

Im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Dokumente erforderlich sein.

Bitte beachten Sie:

Die Bearbeitungsdauer beträgt üblicherweise ca. eine Woche, in Einzelfällen kann die Bearbeitung aber auch längere Zeit in Anspruch nehmen. Bitte stellen Sie Ihren Antrag rechtzeitig.

Für die Bearbeitung des Visumantrages wird eine Gebühr von 75 EUR erhoben, die bei Antragstellung (in KRW zum aktuellen Kurs) zu entrichten ist. Wird das Visum versagt oder der Antrag vom Antragsteller zurückgezogen, wird die Gebühr nicht erstattet.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Erteilung eines Visums, auch wenn die Unterlagen vollständig eingereicht wurden.


Weitere Informationen

Sie möchten zu Ihrem Ehegatten nach Deutschland ziehen odergemeinsam mit Ihrem Ehegatten nach Deutschland ziehen odernach Deutschland kommen, um dort zu heiraten und anschließend gemeinsam mit Ihrem…

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse beim Nachzug von Ehegatten

Information gemäß Art. 13 und 14 Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung)

Datenschutz

Willkommen zum Terminvergabesystem der Deutschen Botschaft Seoul

Terminvergabe

nach oben